Schlagwort-Archive: Politik

Der wahre Hintergrund der Streiks !


GDL-StreikDie Mehrheit der Bundesbürger hat laut ZDF-Politbarometer kein Verständnis für die Streiks. Demnach sind 57 Prozent mit den Streiks der Lokführer und 72 Prozent mit den Arbeitsniederlegungen der Piloten nicht einverstanden. Dies ist verständlich, denn im Konflikt wurden bisher rund 5900 Flüge wegen Streiks der Flugkapitäne gestrichen. Betroffen waren etwa 660.000 Passagiere. Auch die vielen , betroffenen Bahnreisenden sind genervt. Diese klagten über den bestreikten Zeitpunkt und die Industrie stöhnte, da fast jede zweite Lieferung und Versand über die Schiene geht. Im Grunde genommen geht es in dem Streit zwischen der Lokführer-Gewerkschaft und dem Konzern weniger ums Geld, als vielmehr um die Frage, ob die Gewerkschaft auch für andere Mitarbeitergruppen die Verhandlungen führen darf. Ohne Zweifel ist das Verhalten der GDL unsolidarisch, aber Schuld am Gerangel sind die Arbeitgeber mit ihrer schlechten Lohnpolitik. Denn viele Arbeitgeber entziehen sich ihrer tarifpolitischen Verantwortung, indem sie erst gar nicht einem Arbeitgeberverband beitreten. Da wird hier mal  ausgelagert, dort der Stammarbeitsplatz mit Leiharbeitern oder Werksvertragsarbeitern besetzt, oder es wird im Einzelhandel mit Minijobs jongliert, um die Löhne zu drücken.

Advertisements

Deutschlands- Reiche werden immer reicher !


Handel-Bild_dpaEine Studie des Manager-Magazins berichtet, dass die Aldis auch 2013 wieder die Rangliste der reichsten Deutschen mit 17,8 Milliarden Euro anführen. Es ist der 93-jährige Milliardär Karl Albrecht. Dem folgt auf Platz zwei mit 16 Milliarden die Familie seines Bruders Theo Albrecht und auf Platz drei der Lidl-Eigentümer Dieter Schwarz mit 13 Milliarden. Unter den Top10 der Superreichen findet man auch die BMW-Aktionärin Susanne Klatten, ihr Bruder Stefan Quant und ihre Mutter Johanna Quant. Nach Berechnungen des Magazins stieg das Vermögen aller Superreichen im vergangenen Jahr um 5,2 % auf einen Rekordwert von 336,6 Milliarden Euro. Von dieser Steigerung können Arbeitnehmer und Rentner nur träumen. Denn nach Angaben von Statistiker erhöhten sich die Brutto-Monatsverdienste ohne Sonderzahlungen gegenüber dem Vorjahres-Quartal nur um 1,9 % und die Renten im Westen auf 2,26 %, sowie Osten um 2,18 %. Hinzu kommt eine Inflation von 1,5 %. Bei dieser Lage wäre es sicherlich angebracht, angesichts der guten robusten Konjunkturlage und wachsenden Firmengewinne, die Lohn- und Rentenzurückhaltung aufzugeben !

Araber und Demokratie – wird wohl nichts !


Mursi_N24Wenn wir auf die greifbaren Ergebnisse des „Arabischen Frühlings“ zurück blicken, sehen wir eine Militärherrschaft in Ägypten , Clankämpfe in Libyen ,Bürgerkrieg in Syrien. Leider ist wenig Erfreuliches in den Ländern zwischen dem Atlantik und dem Persischen Golf entstanden. . Auch wenn Präsident Mursi in Ägypten mit demokratischer Mehrheit gewählt wurde, so verstehen die Muslimbrüder wie alle Islamisten unter “Demokratie” doch wohl etwas anderes als wir im Westen. Ob die Islamisten nun per demokratischer Wahl oder mit anderen Mitteln zur Macht kommen, der Charakter ihrer Machtausübung unterscheidet sich dabei in keiner Weise. Denn für sie ist “Demokratie” nichts anderes als die absolute Herrschaft des von ihnen ausgelegten Islam . “Ungläubige”, religiöse Abweichler und Minderheiten, Andersdenkende  haben in dieser “Demokratie” keinen Platz. Man sollte sich auch in Erinnerung rufen, dass Syrien ,der ehemalige Bruderstaat Ägyptens ( beide Staaten bildeten unter Gamal Abdel Nasser von 1958 bis 1961 gemeinsam die Vereinigte Arabische Republik). im vergangenen Monat ihre diplomatischen Verbindungen lösten weil Mursi seine Anhänger zum Kampf gegen das Regime in Syrien aufgerufen hatte .Hier zum Thema zwei ARD – Sendungen

http://mediathek.daserste.de/suche/16509496_aegypten-nach-dem-blutbad?s=%22Mittagsmagazin%20Ägypten%20Blutbad%20Proteste%22

 

Heuschrecken pochen auf Menschenrechte !


Der freiwillige Schuldenschnitt für Griechenland, bringt die großen Hedgefonds laut einem Bericht der New York Times in Wut. Man will, falls es zu einem Schuldenschnitt kommt (Derzeit 70 Prozent ), beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ( EGMR ) klagen und dort allen Ernstes ein “ Menschenrecht auf Rendite “ einfordern. Begründung: Ein durch staatlich zwangsmaßnahmen herbeigeführter Entzug privaten Eigentums, das laut dem 1.Zusatzprotokoll der Europäischen Menschenrechtskonvention ( EMRK ) ein zu besonders schützendes Recht gilt.  Anscheinend sind bereits die Besitzer von Hedgefonds zwischen Sodom und Cholera. Eine unverfrorende , in höchsten Maße unverschämte Handlungsweise .Wem hier nicht die moralischen Alarmglocken sofort anspringen, der ist mit Sicherheit noch gedanklich im Mittelalter !

Macht kaputt ,was uns kaputt macht !


Mit anderen Worten, es ist höchste Zeit, dass die Rating-Agenturen entmachtet werden. Denn nun hat Standard&Poor’s wiedermal einen schweren Schaden angerichtet. Nach der Rückstufung von Frankreich und Österreich gibt es nur noch wenige AAA Staaten im Euro-Raum. Desweiteren müssen wir mit weiteren Aktionen rechnen und damit ein Steigen der Refinanzierungskosten am Kapitalmarkt. Es ist ein Skandal, dass Standard&Poor’s die Anstrengungen der Länder Italien und Spanien lobt und im gleichen Atemzug die beiden Länder um zwei Stufen heruntersetzt. Viele europäischen Politiker sprechen inzwischen von einem Währungskrieg. Es wird höchste Zeit, dass man den Rating-Agenturen mittels Gesetzesänderungen das Handwerk legt. Es ist notwendig aus Gesetzen und Bilanzvorschriften die Passagen zu streichen, die Ratings-Agenturen als Entscheidungsbasis festlegen. Zum Thema ein früherer Artikel von mir

https://josefbauernfeindsblog.wordpress.com/tag/kampf-den-zokkern/

Rating-Agenturen bringen Fass zu Überlaufen !


Die Europäischen Regierungen suchen schon lange einen Grund ,die Macht der Rating-Agenturen zu brechen. Jetzt ist es passiert, die Rating-Agentur Standard&Poor’s ( S&P )verschickte irrtümlicherweise eine Meldung, dass die Kreditwürdigkeit von Frankreich gesenkt worden sei. Dies schlug natürlich wie eine Bombe ein und setzte die Aktien- und Anleihemärkte unter Druck. Erst nach einiger Zeit bemerkte S&P den Fehler und korrigierte  den Fehler und sprach Frankreich die Bestnote AAA aus  und sagte dem Land einen stabilen Ausblick dazu. Es stellt sich daher die Frage, von wem ist diese Meldung ? Diese kurzzeitige Meldung dürfte Einigen gigantische Gewinne gebracht haben . Wenn man aber weiß, dass französische Banken mehr als 300 Mrd. Euro italienische Staatsanleihen besitzen, ist klar, wer hier drehen wollte. Denn wenn die italienische Krise eskaliert, wird Frankreich zwangsläufig hineingezogen . Eigentlich eine böse Erfolgsgeschichte, wenn man rückblickend die bisherigen Aktivitäten der Rating-Agenturen betrachtet ! Siehe den Bericht Wann legt man den Zokkern das Handwerk ?

Mehr Frauen in Führungspositionen !


Seit vielen Jahren wird in der Politik und Gesellschaft, um die Frauenquote gestritten. Eine heiße Kartoffel für Politiker/innen und seit kurzem, auch für so manchen Konzernvorstand .Konkret geht es also nur darum, mehr Frauen in Führungspositionen in der Politik und Dax-Unternehmen zu bringen. Die Arbeitsministerin von der Leyen drohte mit einer gesetzlich, festgelegten Frauenquote um die Unternehmen zu ihrem Glück zu zwingen .Der aufstrebenden jungen Familienministerin Schröder war dies zu heftig und entwickelte deshalb fleißig Gegenentwürfe. Aber hat man in den Vorstandsetagen und Parteibüros momentan nicht andere Sorgen, als eine Sortierung eines Vorstandes nach Männlein und Weiblein voran zu treiben ? Um die Wogen etwas zu glätten, haben nun die dreißig größten , börsennotierten Unternehmen versprochen, den Anteil von Frauen in Führungspositionen zu steigern. Diese freiwillige Verpflichtung ist bisher einmalig in Europa !