Schlagwort-Archive: EFI Bayern

Kurzbericht von der EFI Tagung 2013


EFI-SymbolAm 18.September 2013 fand im Ingolstädter Kolpinghaus die EFI Tagung 2013 statt. Moderatorin war Petra Bauer-Wolfram. Bürgermeister Mißlbeck begrüßte herzlich die Gäste und berichtete kurz über die erfolgreiche Bürgerpartizipation in Ingolstadt. Anschließend sprach Jutta Stratmann über viele Formen von Bürgerbeteiligungen und erklärte den Teilnehmern die Durchführung von Qualitätskontrollen.  Danach erzählte  Daniel Pichert in lockerer Form wie SeniorTrainer ihre Kommunikationsfähigkeit verbessern können. Die Ausbildung von SeniorTrainer/innen durch EFI mache in Bayern große Fortschritte berichtete Dr. Wolfgang Stodieck .Veranstaltungen für das Jahr 2013 seien bereits ausgebucht !Rechtzeitige Anmeldungen wären deshalb sinnvoll !Im weiteren Verlauf  erklärte Ottmar Hehn, wie man Bürgeraktivitäten inszenieren kann und Werner Pöhler zeigt auf, wie man auch als Einzelkämpfer Projekte entwickeln und durchführen kann. Abschließend berichtete Hans-Werner Steidl über bereits bestehende Netzwerke für seniorTrainer/innen. Insgesamt war die Tagung eine gelungene Veranstaltung, bei der jeder Teilnehmer viele Anregungen mit nach Hause nehmen konnte. Berichte der jeweiligen Vorträge findet man bei http://efi-bayern.de/cms/ , sowie einige Vorschläge zum Thema checkliste_stadtteilbegehungen    Senioren-Scheckliste   Wichtige_Werbemittel   fragebogen_partizipation_engagement

Advertisements

EFI Bayern feiert 10 jähriges Jubiläum !


EFI Bayern ist eine Erfolgsgeschichte von 10 Jahren erfolgreicher Aufbauarbeit der Landesgemeinschaft Bayerischer seniorTrainer und seniorTrainerinnen. Anfangs gab es in Bayern nur zwei Bildungsträger, die jährlich jeweils sieben seniorTrainer aus drei Städten ausbildeten. Ab 2007 übernahmen dann örtliche Seniorenbüros und Freiwilligenargenturen, neben der Begleitung und Unterstützung der seniorenTrainer, diese auch die Durchführung der Aus – und Fortbildung. In dem Zeitraum von 10 Jahren wurden insgesamt 856 seniorTrainer ausgebildet. Dabei entwickelten sich in ganz Bayern zahlreiche Nachbarschaftshilfen, Jobpatenprojekte, Lesepaten, Hausaufgaben-Betreuung von Schülern, Selbsthilfegruppen, Computerclubs für Ältere, Seniorengemeinschaften, Vorleseprojekte in Kindertagesstätten, und vieles mehr .Es waren eine Menge von Aktivitäten, die ältere Menschen nach ihrer Weiterbildung in EFI Kursen angegangen und realisiert haben. Vieles davon zu finden auf der Ideen- und Projektdatenbank http://efi-bayern.de/pdb/read.php . Die Aktiven von EFI Bayern geben sich mit dem bisher Erreichten noch lange nicht zufrieden und planen bereits die nächsten Schritte in die Zukunft. Man ist zuversichtlich, eine seniorTrainerin-Akademie in Bayern mit einem nord- und einem südbayerischen Standort für EFI Kurse zu schaffen .Wenn dies gelingt , werden sich die seniorTrainer im kommenden Jahrzehnt verdreifachen und eine wichtige Unterstützung sein für die Aktion der Bayerischen Staatsregierung  “ Zu Hause daheim “ .Weitere Informationen findet man auf dem Weblog   http://efi-bayern.de/cms/ .

EFI Deutschland lebt weiter !


In der Mitgliederversammlung der Deutschen seniorTrainer/innen ,am 11.März 2010 , ist die Auflösung des Vereins “ EFI Deutschland e.V. “ beschlossen worden. Um die Idee der bundesweiten Vernetzung EFI wieder zu beleben, trafen sich am 26.März 2010 in Hannover die jeweiligen Landesvertreter und haben die Bundes-Arbeitsgemeinschaft der seniorTrainer ins Leben gerufen .

Tagung Landesarbeitsgemeinschaft EFI Bayern


Am Mittwoch, den 24.März 2010 fand in der Volkshochschule Ingolstadt  die Tagung der Arbeitsgemeinscht EFI Bayern e.V. statt . Auf dem Programm standen nach  Grußworten von der Bayerischen Staatsministerin Christine Haderthauer, Stadtrat Herbert Lorenz und vom Landesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement Dr.Thomas Röbke . Dem folgten Vorträge von Stefan Bischoff vom ISAB-Institut Köln über die Bedeutung von seniorTrainer/innen für das Gemeinwesen und anschließend ein Vortrag von Prof.Dr.Jean-Pol Martin  über Senioren kommunizieren im Internet .Abgerundet wurde der Vortragsteil mit einer Podiumsdiskussion über “ Gewinnung und Qualifizierung von älteren Bürger/innen für das Bürgerschaftliche Engagement und Motivierung zur Nutzung des Internets. Der Gruppe gehörten neben den Referenten an: Aline Liebenberg  ,Dr.Thomas Röbke , Dr.Wolfgang Stodieck und Peter Ferstl. Dem folgten nach der Mittagspause vier interessante Workshops Weiterbildung von seniorTrainer/innen, Wie gewinnt man ältere Menschen für das Bürgerschaftliche Engagement, Leitbildentwicklung in der Seniorenarbeit und wie begleitet und betreut man die seniorTrainer/innen bei ihren Engagement in den Kommunen .Unten drei erarbeitete Profile aus der Projektgruppe 2, bei Berücksichtigung eines Suchprofils  – Welche Menschen könnten das Tätigkeitsfeld ausfüllen ?

   

Weitere Ergebnisse finden Sie auf dem Weblog http://efibayern.wordpress.com/