Polizei warnt vor gefälschten Rechnungen !


Schütze Dich vor Internet-Betrüger !

Die Polizei von Niedersachsen warnt vor einer derzeitigen, massiven Welle von gefälschten Rechnungen, die Internet-Betrüger per Mail verschicken. Dabei werden die Mailempfänger persönlich mit Namen angeschrieben. Es wird behauptet, dass eine Zahlung nicht korrekt verbucht werden konnte. Bei Nichtzahlung wird mit einem Mahnbescheid/Abgabe an ein Gericht gedroht. Die vollständige Kostenaufstellung sei dem beigefügten Anhang zu entnehmen. Der Anhang, in der Regel eine ZIP-Datei, enthält jedoch Schadsoftware! Dieser sollte unter keinen Umständen geöffnet werden ! 

Advertisements

BSI warnt vor Cyperangriffen !


Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik ( BSI) warnt vor Cyber-Angriffen auf deutsche Energieversorger. Demnach seien deutsche Unternehmen aus der Energiewirtschaftsbranche das Ziel einer großangelegten weltweiten Cyber-Angriffskampagne.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) arbeite laut eigener Darstellung intensiv an einer Vielzahl von Verdachtsfällen, analysiere gemeinsam mit den betroffenen Unternehmen das Vorgehen der Angreifer und weise auf nötige Schutzmaßnahmen hin. Derzeit liegen aber keine Hinweise auf erfolgreiche Zugriffe auf Produktions- oder Steuerungsnetzwerke vor, wie das BSI feststellt.

Facebook schlittert von Skandal zu Skandal


Erst die illegale Weitergabe von Informationen an die Datenanalyse-Firma Cambridge Analytica und jetzt muss der Betreiber des weltgrößten sozialen Netzwerks einräumen, dass mindestens 60 Hersteller von Handys und anderen Endgeräten jahrelang Zugriff auf Daten von Facebook-Nutzern hatten. Die New York Times berichte, dass Facebook Zugriffe unter anderen auch den Firmen Apple, Amazon, Microsoft, Blackberry, aber auch chinesischen Herstellern wie Huawei oder Lenovo gewährt hat. Wie groß der Datenfluss von den Rechnern des Internet-Riesen zu den Servern der Hardware-Herstellern war, ist derzeit noch nicht absehbar. Es sei lediglich darum gegangen, Smartphones und Tablets für die Facebook-Nutzung zu optimieren, so Facebook. Manche der Hardware-Hersteller sollen auch so sensible Informationen wie Beziehungsstatus, religiöses Bekenntnis, politische Einstellungen und zukünftige Termine gesammelt haben. Sie verfügten also über Material, um hochgradig detaillierte Profile der Betroffenen zu erstellen. Übrigens- Facebook hatte bereits Ende April in einer Mitteilung an den Deutschen Bundestag eingeräumt, Informationen an Endgerätehersteller weitergegeben zu haben.

Sicherheitspanne bei Twitter !


Wegen einer internen Sicherheitslücke hat der Online-Dienst Twitter nun seine Nutzer aufgefordert, vorsichtshalber ihre Passwörter zu ändern. Denn ein jetzt in der Software entdeckter Fehler habe dazu geführt, dass nicht verschlüsselte Passwörter in einem internen Verzeichnis gespeichert worden seien. Betroffen seien mehr als 330 Millionen Nutzer. Es gäbe zwar keinen Hinweis , dass Twitter in diesem Zusammenhang Opfer einer Hacker-Attacke gewesen sei. Vorsichtshalber sollten aber Nutzer einen Passwortwechsel vornehmen.

Vodafone warnt vor aktueller Betrugsmasche !


Laut Vodafone rufen derzeit Betrüger bei deren Kunden an und täuschen einen Service-Anruf von Vodafone vor. Dabei beabsichtigen die Ganoven , das Vodafone-Kundenkennwort und weitere Kundendaten in Erfahrung zu bringen . Der Betrugsbereich dürfte sich demnächst wahrscheinlich auch  gegen alle anderen Mobilfunkunternehmen ausweiten. Bei dieser Phishing-Attacke rufen Betrüger bei den Kunden an und geben vor , eine Befragung zur Kundenzufriedenheit vorzunehmen. Die Ganoven fragen dann nach dem Kunden-Kennwort und nach anderen Kundendaten. Mit Sicherheit wollen die Datendiebe mit den erbeuteten Daten später kriminelle Handlungen vornehmen. Also- aufgepasst !

Achtung – neue Malware !


Die internationalen Sicherheitsforscher von Radware entdeckten ein neues Schadprogramm , das sich in einem Malprogramm namens „Relieve Stress Paint“ versteckt. Die Malware soll über ein Spam-Mails verbreitet werden. Dabei durchforstet im Hintergrund die Malware die im Browser Chrome gespeicherten Cookies , sowie nach gespeicherten Passwörter und Facebook-Konten. Die Daten werden dann unbemerkt an einen Server der Kriminellen geschickt. Laut Radware wären schon inzwischen 40.000 Computer infiziert , darunter viele gekaperte Facebook-Konten mit den Zugangsdaten. Die Sicherheitsforscher entdeckten in der Malware zudem eine Schnittstelle zum Auslesen von Amazon-Logindaten. Achtung – die Antiviren-Programme erkennen die Malware noch nicht !

Auch bei Facebook gilt, Geld stinkt nicht !


Am Mittwoch (10.04.2018) stellte sich Facebook-Chef Mark Zuckerberg einer weiteren Kongress-Anhörung im Abgeordnetenhaus. Dabei gestand der             33-jährige Konzernchef abermals bei seiner Anhörung im US-Senat schwere Fehler ein. Denn Facebook hatte eine Umfrage-App vor mehr als vier Jahren Informationen von Nutzern unrechtmäßig an die Analyse-Firma Cambridge Analytica weitergereicht, die später unter anderem für das Wahlkampfteam von US-Präsident Donald Trump arbeitete. Dabei ging es nicht nur um die Daten der Umfrage-Teilnehmer, sondern auch um deren Facebook-Freunden . Der Daten-Zugriff geschah von 2007 bis 2014 . Nach Einschätzung von Facebook könnten die Daten von bis zu 87 Millionen Nutzern weltweit betroffen sein, darunter potenziell von gut 70 Millionen Amerikanern. Zuckerberg äußerte erstmals auch von Überlegungen, dass das weltgrößte Online-Netzwerk nach dem Datenskandal eine Bezahl-Variante ohne Werbung einführen könnte. Der Börsenwert des Netzwerks Facebook schrumpfte zwischenzeitlich um mehr als 60 Milliarden Dollar. Erstmals scheint es, als würde Facebook, dieser Riese, wirklich wanken. Viele fühlen sich nun betrogen ! Haben uns Facebook, Google und Co. nicht versprochen, die Welt zu einem besseren Ort zu machen? Aber auch hier scheint dem kapitalistischen Denken keine Grenzen gesetzt ! Nach dem Facebook-Skandal erkennt nun auch der Letzte. Es geht halt wiedermal nur um Gewinne. Da alle gern mitmachen, wird sich auch nicht viel ändern !