Archiv der Kategorie: Aktuelles

Vorsicht-Fremde sehen und hören evtl. im Internet mit !


 Nach Amazon Alexa , Google Assistant ,Apple Siri, Twitter und Co. hören nun auch Mitarbeiter von Microsoft-Dienstleistern Mitschnitte von Skype und bearbeiten diese. Dies hat die US-Nachrichtenseite Motherboard aus vorliegenden internen Dokumenten, Screenshots und Audio-Aufzeichnungen erfahren. Die Dokumente sollen von einem Mitarbeiter eines Microsoft-Dienstleisters stammen. Konkret soll es aber nur um Skype-Anrufe handeln, bei denen die Benutzer die automatische Übersetzungsfunktion Skype Translator aktiviert hatten. Wie Bloomberg berichtet sollen auch tausende Amazon-Mitarbeiter sich zu Analysezwecken die Sprachaufzeichnungen von Alexa anhören. Die lauschenden Mitarbeiter sollen zu einem weltweiten Amazon-Team gehören. Deren Teammitglieder sitzen in Boston, Costa Rica, Indien und Rumänien. Auch bei Google hören Mitarbeiter einen Teil der Audio-Mitschnitte des Sprachassistenten ab. In einigen Fällen auch dann, wenn Google Assistant gar nicht aufzeichnen sollte. Das bestätigte jetzt Google gegenüber heise.de. 0,2 Prozent der Audio-Mitschnitte würden transkribiert und analysiert. Dies jedenfalls berichtete der belgische Senders VRT. Ein Whistleblower hatte dem Sender über 1000 Mitschnitte von Audio-Aufzeichnungen von Google Assistant zugespielt. Laut Google sollte es hierbei hauptsächlich darum gehen, das Verständnis unterschiedlicher Sprachen zu verbessern. Dafür würden nur rund 0,2 Prozent aller Sprach-Mitschnitte von Sprach-Experten ausgewertet. Die Audio-Fragmente würden dabei nicht Nutzer-Accounts zugeordnet und die Mitarbeiter seien angewiesen, nur an den Sprachassistenten gerichtete Sätze abzutippen Auch Twitter räumt ein, Daten ohne das Wissen und die Zustimmung der Nutzer mit Werbekunden geteilt zu haben. Twitter hat in dieser Woche in einem Blogbeitrag eine Datenpanne beim Micro-Blogging-Dienst eingeräumt. Laut dem Unternehmen seien Nutzer-Einstellungen bei einigen Nutzern seit Mai 2018 vom System nicht korrekt erkannt worden. Davon betroffen seien unter anderem auch Werbeanzeigen für Apps, die bei Twitter geschaltet wurden. Von WhatsApp hört man , dass man ebenfalls überlegt, Aufzeichnungen vorzunehmen.
Diese Schnüffeleien sollen also nur geschehen, zum Nutzen des Anwenders und um die Aktivitäten im Internet zu verbessern ? Ob gewollt oder blind, diese Aktivitäten greifen das Persönlichkeitsrecht der Nutzer an und kommen den politischen, menschenkontrollierenden Aktivitäten in diktatorisch, geführten Ländern sehr nahe. Sei wachsam ! Stelle zum persönlichen Schutze, so wenig wie möglich personenbezogene Daten ins Internet , um zu verhindern, dass diese gestohlen und missbraucht werden .

Kunstrasen-Sportplätze von Schließung bedroht !


Auf tausende Fußballvereine in Deutschland kommt ein großes Problem zu. Das von der Europäischen Union geplante Verbot von Mikroplastik könnte die Kunstrasenplätze tausender Amateur- Fußballvereine bedrohen. Von 2022 an soll das Gummi-Granulat, das auf diesen Plätzen als Unterlage verwendet wird, nicht mehr zulässig sein. In einigen Bundesländern hat die Politik bereits auf das drohende Verbot reagiert. So wurde in Baden-Württemberg (rund 600 Plätze) die finanzielle Förderung neuer Kunstrasenplätze mit Gummigranulat eingestellt. Auch die rund 450 Kunstrasenplätze in Rheinland-Pfalz müssen eine Alternative zum Kunststoff-Granulat finden. Der DFB will sich für eine sechsjährige Übergangsfrist einsetzen. Vor allem – für den ganzjährigen Trainingsbetrieb der Vereine mit vielen Mannschaften unterschiedlicher Altersklassen sind Kunstrasenplätze lebensnotwendig !

Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm !


Schadsoftware hat die IT-Infrastruktur mehrerer Krankenhäuser und Altenpflegeeinrichtungen im Saarland und in Rheinland-Pfalz in den letzten Tagen infiziert. Betroffen waren elf Krankenhäuser und vier Altenpflegeeinrichtungen . Unter anderem Kliniken in Worms, Mainz, Alzey und Bad Kreuznach .Deren Server und Datenbanken wurden wie bei einer Ransomware üblich, verschlüsselt. Lösegeldforderungen sind nicht bekannt, aber die Arbeit des Klinkpersonals ist durch den Angriff erheblich erschwert. Bekannt sind bisher keine Lösegeldforderungen. Ransomware-Banden nehmen mittlerweile gezielt Unternehmen ins Visier, von denen sie sich höhere Lösegeldzahlungen erhoffen als von Privatleuten. Ein Krankenhaus im US-Bundesstaat Indiana bezahlte 2018 trotz Backups ein Lösegeld von 60.000 US-Dollar an Ransomware-Erpresser, um seinen Betrieb schneller wieder aufnehmen zu können. 2016 infizierten sich mehrere Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen mit Schadsoftware. Erst kürzlich wurde auf Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten hingewiesen und 2017 wurden 500.000 unsichere Herzschrittmacher zurückgerufen. Sicher- Krankenhäuser sind eigentlich nur zum Heilen und Helfen da, aber die Sicherheit im Internet sollte man genau so ernst nehmen.

Wieder Selbstbeteiligung bei Patienten ?


Ärzte-Bestechung_Foto-dpaNeue Besen kehren gut ! Der neu gewählte Ärztepräsident Klaus Reinhardt will sich anscheinend bei der deutschen Ärzteschaft beliebt machen. Er sprach sich für eine finanzielle Selbstbeteiligung von Patienten bei übermäßigen, häufigen Arztbesuchen aus. Er findet, dass nicht jeder Besuch beim Arzt notwendig und sinnvoll sei und es müsste auch nicht regelmäßig eine zweite oder dritte Meinung einholt werden. Er vertritt auch die Auffassung, dass eine moderate wirtschaftliche Beteiligung zu einem verantwortungsvolleren Umgang im Gesundheitswesen führen würde. Dabei beschloss erst im November 2012 der Bundestag, die bestehende Praxisgebühr mit Wirkung vom 1. Januar 2013 ersatzlos zu streichen ! Eine Wieder-Einführung der Praxisgebühr würde bedeuten, dass Patientinnen und Patienten mit schlechtem Gesundheitszustand und solche aus der untersten Einkommensgruppe , häufig auf Arztbesuche verzichten müssten. Dabei notwendige Arztbesuche womöglich aus finanziellen Gründen nicht wahrgenommen und Krankheiten verschleppt würden. Dies könnte folglich den Gesundheitszustand der Betroffenen so verschlechtern, was wiederum die Behandlungskosten in die Höhe treiben würde, wenn der Patient/in zu einem späteren Zeitpunkt in einem schlechteren gesundheitlichen Zustand, einer aufwendigeren Behandlung bedürften. Niemand setzt sich aus Langeweile ins Wartezimmer. Wer Arztbesuche einschränkt, verbaut ernsthaft erkrankten Menschen den Weg zur ärztlichen Hilfe. Hier zeigt sich , wie gesundheitlich schädlich und unsozial , die Wieder-Einführung einer Praxisgebühr ist !

Vorsicht vor fiesen Whatsapp-Betrugsmail !


Um an sensible Nutzerdaten zu gelangen, verschicken Kriminelle derzeit verstärkt falsche E-Mails im Namen von Whatsapp ,  warnt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Darin wird fälschlicherweise behauptet, dass ein Jahresabo für den Messenger abläuft und man sein Nutzerkonto aktualisieren oder sein Abo verlängern muss. Noch aber ist die Nutzung von Whatsapp kostenlos. Deshalb Vorsicht, denn mit Hilfe der Phishing-Mails wollen Diebe Daten wie Kreditkarten- oder Mobilfunknummern stehlen !

Semmi-der erste deutsche Bahnroboter !


 Mit Semmi hat die Deutsche Bahn in der Pfingstwoche 2019 einen neuen Service-Terminal für Reisende in Berlin vorgestellt , der unter anderem Auskunft über aktuelle Zugverbindungen und Öffnungszeiten der Geschäfte im Hauptbahnhof geben kann. Der Roboter spricht neben Deutsch und Englisch auch Japanisch, Chinesisch, Spanisch und Französisch. Semmi gibt nicht nur Auskunft über die Lage der Schließfächer am Bahnhof oder aktuelle Verspätungen . Er erzählt auch Small Talk und auf Wunsch Witze. Wie gut Semmi bei den Reisenden ankommen wird, muss nun ein sechswöchiger Testlauf zeigen.

Überwachung durch Alexa !


Wie jetzt bekannt, planen Bund und Länder in Zukunft die digitalen Spuren, die sich im Smart Home finden lassen, als Beweismittel zuzulassen. Die Planung sieht vor, die ermittelten Daten zu sichten und auszuwerten. Über den Beschluss soll in der Innenministerkonferenz (IMK) in Kiel verhandelt werden. Der Beschlussvorlage des schleswig-holsteinischen Innenministers und IMK-Vorsitzenden Hans-Joachim Grote (CDU) ist zu entnehmen, dass die digitalen Spuren für die ermittelnden Behörden in der Vergangenheit immens an Bedeutung gewonnen haben. Somit ist es eine logische Konsequenz, dass sich die Behörden bei Alexa und Co. bedienen wollen. Zumal Amazon in jüngster Vergangenheit ein Patent angemeldet hat, laut dem Alexa permanent lauschen soll. Durch die andauernde Überwachung durch die Smart-Home-Devices hätten die Behörden eine günstige und verlässliche Möglichkeit, Unmengen an digitalen Spuren abzurufen und zu nutzen. Theoretisch wäre es möglich, dass sich die sogenannten Kompetenzzentren per Direktleitung in die Übertragung der Smart-Home-Geräte schalten können. Dies dürfte den sogenannten Lauschangriffen eine ganz neue Dimension verleihen. Es können sich aber in Wohnungen auch Menschen aufhalten, die unverdächtig sind und trotzdem babei belauscht werden . Wo bleibt deren Persönlichkeitsschutz ? Was aber , wenn unsere demokratischen Werte in Gefahr sind und Andersdenkende die Macht über Alexa übernehmen ? Auch wenn Gerichte die Genehmigung zum Abhören erteilen müssen, bleibt ein Gefühl der Unsicherheit. Man muss ja nicht alles den Chinesen nachmachen !

Achtung- Desinformationen vor der Europawahl !


Nach Angaben der internationalen Nichtregierungsorganisation Avaaz soll es sich dabei um ca 19 Millionen falsche und irreführende Informationen handeln. Die meisten dieser Informationen machen Stimmung gegen bestimmte Parteien oder Gruppen. Provitieren sollen dabei Rechtspopulisten und Extremisten , die dabei auch noch untereinander vernetzt sind und durch ein häufiges Liken und Teilen eine große Resonanz vorkaukeln. So werden Fotos und Videos aus dem Zusammenhang gerissen oder mit falschen Angaben zu Ort und Zeit versehen. Es kursierte in Europa ein Video, das angeblich den Angriff von Migranten auf ein Polizeiauto zeigt. Tatsächlich stammt aber die Szene allerdings aus einem Spielfilm. Auch Statistiken und Behördeninformationen, zum Beispiel zu Kriminalität, Arbeitslosigkeit, Asylzahlen oder Immigration, werden verdreht oder Nachrichten einfach frei erfunden. Laut Avaaz richten sich die Nachrichten hauptsächlich gegen Einwanderung, sind EU-feindlich, rassistisch und damit gefährliche Waffen gegen die Demokratie !

BayerAG im Abstiegsstrudel !


Der Vorstand und Aufsichtsrat bei Bayer AG haben die Risiken der Übernahme des Agrarkonzerns Monsato total überschätzt, obwohl dessen Probleme mit dem Unkrautvernichter Glyphosat in Amerika nicht unbekannt waren, da bereits Vorbereitungen zu Prozessen liefen. Bisher sind über 13 000 Klagen in Amerika bekannt, wobei schon in einem der drei ersten Urteilen Schadenersatzansprüche wegen Krebserkrankung in Milliardenhöhe ausgesprochen wurde. Kann Bayer weltweite negative Urteile in dieser Größenordnung überstehen ? Monsato war sich anscheinend der Gefahr durchaus bewusst, denn der Konzern hatte vor der Übernahme weltweit bereits Listen über Gegner angefertigt. Den Preis für diese negative, wirtschaftliche Fehleinschätzung werden aber wie immer die Beschäftigten bezahlen müssen ! Das Kapital dagegen wird abgeschrieben oder der Rest verkauft .

• US-Präsident Donald Trumps Spielchen !


US-Präsident Donald Trump überlegt krankhaft , das US-Handelsdefizit abzubauen und die Reichen in Amerika noch Reicher zu machen , sowie Jobs aus wahltaktischen Gründen in den USA angeblich zu schaffen. Jetzt werden Sonderzölle in Höhe von 25 Prozent ins Gespräch gebracht. Diese dürften die Autopreise um mehrere Tausend Dollar nach oben treiben und in Wirklichkeit Hunderttausende Stellen in den USA kosten und die Investitionen in den USA drosseln. Der deutsche Branchenverband VDA zeigte sich besorgt und verwies auf das Engagement der Hersteller in den USA. So habe allein die deutsche Autobranche in den vergangenen Jahren mit rund 300 Fabriken mehr als 113.000 Arbeitsplätze in den USA geschaffen, die duale Ausbildung für qualifizierte Arbeitskräfte eingeführt und sei der größte Autoexporteur aus den USA. „Das alles stärkt die USA und ist kein Sicherheitsproblem“, mahnte der Verband der Automobilindustrie (VDA). Trump warnt auch vor der Durchführung der Gaspipeline aus Rußland. Man will ja schließlich das eigene, verschiffbare teure Gas loswerden. Andrerseits zahlt zum Beispiel Amazon fast keine Steuern in Amerika. Dies liegt an dem von der Trump-Regierung im Jahr 2017 erlassenen neuen Steuergesetz, durch den die Steuerrate auf Einnahmen von 35 Prozent auf 21 Prozent gesenkt wurde, um die amerikanische Wirtschaft anzukurbeln und die eigene Kasse zu füllen. Hinzu kommen dann noch eine Vielzahl von angebotenen Steuerschlupflöchern. die natürlich auch ausgenutzt werden. Das jedenfalls geht aus einer Analyse des Institute on Taxation and Economic Policy (ITEP) hervor, über die auch die Amazon-Chef Jeff Bezos gehörende Washington Post berichtete.