Google integriert in Millionen von Autos !


Google kooperiert mit der Allianz Renault-Nissan-Mitsubishi, um Android in Fahrzeuge zu integrieren. Die an Fahrzeugverkäufen gemessen größte Auto-Allianz der Welt will damit Android-basierte Infotainmentsysteme in Millionen von Autos bringen, berichtete das Wall Street Journal . Durch die Zukunfts-Pläne sollen Google Maps, Google Assistant und Google Play Store ins Auto kommen und mit Fahrzeugdiagnose-Diensten und Online-Updates versehen werden. Damit könnte jeder Hersteller der Allianz dabei sein eigenes Interface erstellen. Allerdings gibt es schon einige Autohersteller, die Google-Dienste unabhängig von Android Auto anbieten. So können Audi-Fahrer mit Audi Connect Google Earth nutzen und damit navigieren. Auch Volvo arbeitet gemeinsam mit Google an der Einbettung des sprachgesteuerten Google Assistant sowie weiterer Dienste wie Google Play Store und Google Maps in die nächste Generation des Volvo-Bedienungssystems Sensus.

Advertisements

Wieder Phishing auf Facebook !


Immer wieder kommt es auf Facebook zu Betrugsversuchen, bei denen es Kriminelle auf die Zugangsdaten anderer Nutzer abgesehen haben. Wie die Seite „Mimikama“ https://www.mimikama.at/allgemein/facebook-youtube-virus/ berichtet, kursieren auf Facebook momentan gefälschte YouTube-Videos, mit denen es Angreifern möglich sein soll, die Zugangsdaten anderer Nutzer auszuspionieren. Dazu versenden die Betrüger Nachrichten über den Facebook Messenger und geben sich dabei als Freunde aus. Die Nachricht ist mit dem Vornamen des Empfängers und einem Smiley versehen und führt offenbar zu einem YouTube-Video. Doch der Link dazu ist häufig ein Fake. Denn obwohl der Link mit dem Logo von YouTube versehen ist, führt er keineswegs wie versprochen zur Videoplattform. Stattdessen landet der Nutzer auf einer gefälschten Facebook-Seite, die zur Eingabe der eigenen Zugangsdaten auffordert. Bedenke- Hierbei kann man sehr leicht möglicherweise seinen Account, denn Benutzername und das Password an Betrüger verlieren.

Skype führt Aufzeichnungen von Anrufen ein !


Mit der neuen Aufzeichnungsfunktion für die aktuellen Skype-Versionen für PC, Mac und Mobilgeräte lassen sich Gespräche und Diskussionen im Internet schnell nachsehen, speichern und dokumentieren. Dabei werden in Videogesprächen die Bildschirme aller Teilnehmer aufgezeichnet, auch geteilte Bildschirme. Die gespeicherten Aufnahmen landen in Microsofts Online-Speicher und bleiben 30 Tage verfügbar. Nutzer erhalten das Dokument in ihrem Chatverlauf angezeigt. Diese neue Aufnahmefunktion kann natürlich in den falschen Händen für Probleme sorgen. Übrigens- das Aufzeichnen von Telefongesprächen – präziser das nichtöffentlich gesprochenen Wort – ist nach deutschen Recht verboten. Deshalb ist es klug, sich nicht nur auf die Benachrichtigung per Hinweis durch Skype zu verlassen, sondern alle Teilnehmer eines Gesprächs vor Beginn der Aufzeichnung um ihr Einverständnis zu bitten. Noch besser ist, nach Beginn der Aufzeichnung noch einmal festzuhalten, dass alle Teilnehmer damit einverstanden sind. Kritisch ist auch die Verbreitung oder Veröffentlichung von Aufnahmen. Hierbei kann es zur Verletzung eines Persönlichkeitsrechtes kommen und dann Anwaltskosten drohen ! Die neue Aufzeichnungsfunktion ist bereits für PC, Mac und Mobilgeräte aktiv. Nur Windows-10-Nutzer müssen noch ein paar Wochen darauf warten.

Regierungen wollen Hintertüren in Unternehmen !


Die Heimatschutz- und Immigrations-Minister und die Minister für die öffentliche Sicherheit aus Australien, Kanada, Neuseeland, Großbritannien und den USA wenden sich in dieser Woche mit einer Bitte um Verschlüsselungs-Hintertüren an Technik- und IT-Unternehmen aus der ganzen Welt. Grund – deren  Strafverfolgungs-Behörden sollen im Falle einer Straftat immer eine Zugriffsmöglichkeit auf Smartphones, Tablets und PCs von Verdächtigen haben. Sollten die Unternehmen dieser Aufforderung nicht nachkommen, würden die Regierungen zu anderen technischen und gesetzgebenden Mitteln greifen, um sich dieses Recht zu erwirken, heißt es in einem Statement des so genannten Five Eyes Paktes. Die Integration ist derzeit für Technik-Konzerne noch freiwillig. Für Unternehmen ist aber diese Einführung mit vielen Nachteilen verbunden. Denn es könnten Kunden möglicherweise das Vertrauen in ihre Produkte verlieren oder Hacker die Hintertüren für ihre Zwecke missbrauchen.

EU verdonnert Google zur Rekord-Strafe !


Die EU-Kommission überzieht Google mit einer Rekordstrafe von 4,34 Milliarden Euro und will damit den US-Konzern zu mehr Konkurrenz auf Smartphones mit dem Android-System zwingen.                        EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager in Brüssel droht sogar, es könnten weitere hohe Zahlungen fällig werden, wenn Google sein Verhalten durch Missbrauch seiner Marktdominanz bei Smartphone-Betriebssystemen nicht binnen 90 Tagen ändere . Die Brüsseler Behörde kritisiert dabei die sogenannte Anti-Fragmentierungs-Vereinbarung, bei der Anbieter von Geräten mit Google-Diensten nicht gleichzeitig auch Smartphones mit abgewandelten Android-Versionen verkaufen dürfen und dass Google die Erlöse aus der Werbung in der Such-App nur mit Geräte-Herstellern teile, wenn Google auf den Telefonen und Tablets Exklusivität genieße. Die EU-Kommission verlangt von Google die genannten Einschränkungen zu beseitigen, da mittlerweile nur noch Apples iOS ernsthaft gegen Googles Android konkurriert !

Präsident Erdogan entlässt mehr als 18.500 Staatsbedienstete !


Erdogan--Foto_AFPPer Notstandsdekret sind heute morgen mehr als 18.000 Staatsbedienstete in der Türkei entlassen worden. Grund für die Maßnahme seien mutmaßliche Verbindungen zu Terrororganisationen oder Aktivitäten gegen die Staatssicherheit. Mit den neuen Dienstenthebungen steigt die Zahl auf über 131.000. Unter den am Sonntag Entlassenen sind mehr als 6.000 Soldaten, rund 9.000 Polizisten, sowie Hunderte Ministerialbeamte, Lehrer, Professoren und Universitätsmitarbeiter. Dazu haben die Behörden die Namen und Adressen aller gefeuerten Staatsdiener veröffentlicht und deren Reisepässe wurden annulliert. Sie dürfen die Türkei nicht mehr verlassen. Per Dekret wurden zudem zwölf Vereine, drei Zeitungen und ein Fernsehkanal geschlossen. Unter den Zeitungen, die ihre Veröffentlichung einstellen müssen, ist die pro-kurdische Zeitung „Özgürlükcü Demokrasi“. Wie bekannt hatte Erdogan den Ausnahmezustand nach dem Putschversuch vom 15. Juli 2016 erlassen, für den er die Bewegung um den in den Vereinigten Staaten lebenden Prediger Fethullah Gülen verantwortlich macht. Per Dekret ließ Erdogan damals mehr als 100.000 Staatsbedienstete wegen angeblicher Gülen-Verbindungen entlassen und mehr als 70.000 Menschen wurden inhaftiert. Präsident Erdogan hat nun kurz vor einer möglichen Aufhebung des Ausnahmezustands in der Türkei eine neue, politische Diskussion angeheizt !

Die Rechtsstaatlichkeit in Polen gefährdet !


Foto : AFP

Erstmals in der Geschichte der        EU könnte nun ein Verfahren nach Artikel 7 des  EU-Vertrages eingeleitet werden. Die Kommission wirft der polnischen Regierung vor, die Unabhängigkeit der Justiz zu beschneiden und die Gewaltenteilung zu untergraben. Auch Amnesty-Europachefin Gauri van Gulik in Warschau bestätigt, dass restriktive Gesetzgebung, Überwachungsmaßnahmen, Belästigung und juristische Verfolgung in Polen drohen. So werden unliebsame Proteste oftmals verboten, Demonstranten schikaniert, geschlagen oder verurteilt und kritische Richter stünden unter politischem Druck. Seit dem Amtsantritt der Regierung der rechtskonservativen Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) im Jahr 2015 gehen zehntausende Polen auf die Straßen , um gegen eine Verschärfung des Abtreibungsrechts oder die umstrittene Justizreform zu protestieren. Es ist also abzusehen, dass es in Polen bald keine juristischen Entscheidungen mehr gegen den Willen der Pis geben wird. Solche Unrechtsverhältnisse gab es zuletzt zu Zeiten der kommunistischen Regierung.